Gau Günzburg-Land

Gau Günzburg-Land


www.gau-guenzburg.de

DSB Nachrichten


Aktuell

Meisterschütze 2021: Das große Finale steht bevor

So werden alle Medaillenentscheidungen live (und kostenlos) bei Sportdeutschland.TV (Link einbetten?) gestreamt. Für die Produktion der Druckluft- und Flintenentscheidungen ist Sius verantwortlich und bietet einiges auf: Zahlreiche Kameras sind vorgesehen, zudem werden die Sportgeräte der Luftgewehr- und Luftpistolen-Schützen in den Finals allesamt mit einem Scatt-Gerät versehen. Damit ist die Zielerfassung aller Schützen exakt zu verfolgen und gut zu sehen, wer eine ruhige Hand hat und wer etwas wackelt. Dies ist für Deutschland eine Premiere in der Übertragung und vielleicht zukunftsweisend für den Schießsport in der Darstellung der Sportart.

In den Finals im Flintenbereich – leider finden nur die Finals bei Junioren/Erwachsenen im Trap und Skeet statt – wird auf so genannte Flashscheiben geschossen. Diese werden ansonsten nur bei Olympischen Spielen oder in großen Finals bei Welt- und Europameisterschaften oder Weltcups verwendet und sollten für die Sportler einen besonderen Anreiz verschaffen.

Im Bogenbereich wird – anders als bei Druckluft und Flinte – an beiden Finaltagen geschossen. Der Grund: Mit der Hinzunahme der Blankbogen-Disziplin gibt es insgesamt sieben Entscheidungen, die nicht an einem Tag absolviert werden können. Auch die Bogen-Wettbewerbe werden umfangreich produziert und ausgestrahlt, alle Finals werden zudem kompetent kommentiert.

Mit der Hinzunahme der Scatt-Geräte und der Flashscheiben können nun auch die Zuschauer die Spannung von Zuhause aus verfolgen!

 

Tim Hessen, Projektverantwortlicher, über die Neuerungen beim Meisterschütze 2021

„Der Wettbewerb Meisterschütze hebt sich in seinem Regelwerk bewusst von den normalen Wettkämpfen ab, um Dinge auszuprobieren und neue Anreize zu setzen. Bereits im letzten Jahr sprachen die Finalisten von mächtigem Herzklopfen und lobten die Spannung durch den neuen Final-Modus. Mit der Hinzunahme der Scatt-Geräte und der Flashscheiben können nun auch die Zuschauer diese Spannung von Zuhause aus verfolgen. Generell ist uns die Produktion des Livestreams in allen Disziplinen sehr wichtig, um zum Beispiel den Angehörigen, Freunden und Sportkameraden auch zu Zeiten von Corona die Möglichkeit zum Mitfiebern zu geben“, sagt Tim Hessen, Projekt-Verantwortlicher.

In dieser Woche werden die Schießstände im Bundesstützpunkt Wiesbaden/Frankfurt am Main (Druckluft), auf dem Rheinblick (Flinte) und in Igstadt (Bogen) hergerichtet, damit die Sportler bestmögliche Bedingungen vorfinden. Und dann kann es am Samstag ab 9.00 Uhr losgehen mit dem Finale des Meisterschütze 2021 #DuUndDeinVerein.

- weiterlesen -

Tue, 27 Jul 2021 14:07:45 +0200

Tokio 2020NE: Ausblick auf den Trap-Wettkampf

Die Favoriten: „Für mich gibt es keinen ganz klaren Favoriten. Alle, die da sind, haben Top-Leistungen im Vorfeld gezeigt. Bei uns ist eine Scheibe eine Welt, da kann viel passieren.“

Zum Wettkampf: „Die Finaleingangsleistung wird relativ hoch liegen, beim Skeet wurde schon sehr hoch geschossen. Ich denke, 122 oder 123 Treffer muss man landen, um ins Finale zu kommen. Die ausschlaggebenden Faktoren: Die Annahme, der Bunkerbereich und der graue Hintergrund, das hatten wir so auch noch nicht.“

Ich bin überzeugt, Andy wird im Finale stehen!

Paul Pigorsch mit seiner Einschätzung zu den Aussichten von Andreas Löw

Zu Andreas Löw: „Ich bin überzeugt, Andy wird im Finale stehen. Er stand 2016 in Rio schon in einem (im Doppel-Trap, Anm. d. Red.) und kennt damit das ganze Szenario. Er wird mit dabei sein und hat dann eine gute Chance.“

Die Vorbereitung: „Er war gut drauf, wir haben uns in Lontao/Italien gut vorbereitet und gegenseitig gepusht. Es wird auf jeden Fall spannend.“

Eine optimale Vorbereitung auf den olympischen Wettkampf konnten die Organisatoren den Trap-Schützen vor Ort jedoch nicht bieten. Lediglich eine, statt der geplanten zwei, konnte innerhalb von fünf Tagen durchgeführt werden. "Die eine Trainingsrunde hat er "voll" geschossen", zeigte sich Bundestrainer Uwe Möller zufrieden. Am 27. Juli folgt mit dem Pre-Event-Training ein zweiter Test, bevor es ernst wird.

- weiterlesen -

Tue, 27 Jul 2021 11:39:00 +0200