Gau Günzburg-Land

Gau Günzburg-Land


www.gau-guenzburg.de

BSSB Nachrichten


Verband

Aktualisierte Informationen zum Umgang mit dem Coronavirus
bssb Corona 2d    

Stand 4. März 2021

Vorab-Information: Schießbetrieb im Freien ab 8.3. mit Einschränkungen wieder möglich! 
Verordnungstext und Rahmenhygienekonzept stehen noch aus.

Aktuell haben die Konferenz der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder sowie der Bayerische Ministerrat Änderungen der Infektionsschutzmaßnahmen beschlossen, die einen Wiedereinstieg in unseren Sportbetrieb ermöglichen. Erste, schießsportrelevante Änderungen sind schon ab den 8. März 2021 vorgesehen:

  • Frühestens ab 8. März 2021:
    • Bei einer im Landkreis bzw. kreisfreien Stadt stabilen 7-Tage-Inzidenz von unter 50:
      Kontaktfreier Sport in kleinen Gruppen (max. 10 Personen) im Außenbereich, auch auf Außensportanlagen.
    • Bei einer im Landkreis bzw. kreisfreien Stadt stabilen 7-Tage-Inzidenz von 50 bis 100:
      Individualsport mit maximal 5 Personen aus 2 Haushalten und Sport in Gruppen von bis zu 20 Kindern bis 14 Jahren im Außenbereich auch auf Außensportanlagen.
  • Frühestens ab 22. März 2021:
    • Solange in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt seit mindestens 14 Tagen eine 7-Tage-Inzidenz von unter 50 besteht: Kontaktfreier Sport im Innenbereich, Kontaktsport im Außenbereich.
    • Solange in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt seit mindestens 14 Tagen eine 7-Tage-Inzidenz zwischen 50 und 100 besteht: Kontaktfreier Sport im Innenbereich sowie Kontaktsport im Außenbereich unter der Voraussetzung, dass alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer über einen tagesaktuellen Schnell- oder Selbsttest verfügen.
  • Notbremse: Steigt die 7-Tages-Inzidenz über den für die jeweiligen Öffnungen maßgeblichen Inzidenzwert von 50, gelten jeweils die Regelungen für Gebiete mit einer 7-Tages-Inzidenz von unter 100. Übersteigt die 7-Tages-Inzidenz den Wert von 100, gelten wieder die Regelungen, die bis zum 7.3.2021 gegolten haben.
  • Staatliche Rahmenhygienekonzepte: Die näheren Details der Öffnungen richten sich nach Rahmenkonzepten, die die Staatsministerien für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, für Wissenschaft und Kunst sowie für Digitales bzw. des Innern, für Sport und Integration jeweils im Einvernehmen mit dem Staatsministerium für Gesundheit und Pflege erstellen.
  • Wir gehen davon aus, dass im Rahmen der benannten Vorgaben unsere halboffenen/teilgedeckten Schießstände wieder – wie letztes Jahr – dem Außenbereich zugerechnet werden.

Sobald die diesbezügliche, 12. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (12. BayIfSMV) und das staatliche Rahmenhygienekonzept für unseren Sportbetrieb vorliegen und von uns ausgewertet wurden, werden wir an dieser Stelle hierzu informieren. Insbesondere ist auch wieder vorgesehen, BSSB-Musterhygienekonzepte zur Verfügung zu stellen, die die staatlichen Rahmenhygienekonzepte umsetzen.

- weiterlesen -

2020-03-05 um 13:59:45+01:00 / Ulrike Übelacker-Kühn

Der Bayerische Sportschützenbund trauert um sein Landesehrenmitglied Bruno Konrad
bssb HP Bruno Konrad

Der Bayerische Sportschützenbund trauert um sein Landesehrenmitglied Bruno Konrad, der am 27. August nach kurzer, schwerer Krankheit im Alter von 87 Jahren verstorben ist.

Die Urnenbeisetzung findet am 18. September 2020 um 14 Uhr in Dietmannsried statt.

Die anschließende Trauerfeierlichkeit findet jedoch Corona geschuldet nur im engsten Familienkreis statt.

In der Persönlichkeit von Bruno Konrad steht das Musterbild eines Schützen-Jugendleiters vor uns. Sowohl als Bezugsperson und Erzieher wie auch als sportfachlicher Lehrer und Organisator hat er sich in seiner 17-jährigen Tätigkeit als Bezirksjugendleiter von Schwaben ein geradezu einzigartiges Ansehen erworben, welches über die bayerischen und deutschen Grenzen hinausreicht. So stand die schwäbische Schützenjugend unter Bruno Konrad immer in engem freundschaftlichen Kontakt und ständigem Leistungsvergleich mit den besten Nachwuchsschützen unserer westlichen und östlichen Nachbarn. Dieses großartige und beispielhafte Niveau seiner Jugendarbeit ermöglichte er nicht nur durch seine Kontakte zu maßgeblichen Persönlichkeiten des internationalen Schützenwesens, sondern auch zu Politikern und finanzkräftigen Förderern.

- weiterlesen -

2020-08-28 um 09:38:12+02:00 / Ulrike Übelacker-Kühn

Sport

Fortbestehen des waffenrechtlichen Bedürfnisses nach § 14 Abs. 4 WaffG – bayerische Regelung zur Übergangsfris
bssb bay Übergangsregelung

Stand 1. März 2021

Fortbestehen des waffenrechtlichen Bedürfnisses nach § 14 Abs. 4 WaffG – bayerische Regelung zur Übergangsfrist

Was gilt seit dem 1.9.2020?

Seit dem 01.09.2020 ist der Besitz von Schusswaffen und der dafür bestimmten Munition (Fortbestehen des Bedürfnisses) an folgende Bedingungen geknüpft:

  • Prüfung nach 5 Jahren und nach 10 Jahren, in den 24 Monaten vor der Prüfung muss mit (einer der) eigenen erlaubnispflichtigen Waffen 1x im Quartal oder 6x jährlich geschossen werden. Das Pensum gilt je Waffenart im Besitz (Kurzwaffe, Langwaffe).
  • Ausgangspunkt für die Prüfungen ist der Zeitpunkt der ersten Erlaubnis (es gilt somit nicht je Waffe!).
  • Nach 10 Jahren erfolgt keine Prüfung mehr anhand einem konkreten, aktiven Schießpensum. Es genügt die Mitgliedschaft im Verein.
  • Der Fortbestand des Bedürfnisses muss durch eine Bescheinigung des Vereins glaubhaft gemacht werden (ab dem Jahr 2026 durch eine Bescheinigung des Verbands).
  • Die Regelung gilt rückwirkend. Wer also zum 01.09.2020 schon mehr als zehn Jahre im Waffenbesitz ist, muss sein waffenrechtliches Bedürfnis nicht mehr anhand von konkreten Schießterminen nachweisen.
  • Die Vereine sind seit dem 01.09.2020 verpflichtet, einen Nachweis über die Häufigkeit der schießsportlichen Aktivitäten jedes ihrer Mitglieder zu führen während der 24 Monate vor Prüfung des Bedürfnisses. In der Praxis bedeutet dies, einen fortlaufenden Nachweis über die Schießaktivitäten zu führen („Schießkladde“). Maßgeblich ist hier § 15 Abs. 1 Nr. 7 b) WaffG.
- weiterlesen -

2021-03-01 um 11:10:34+01:00 / Ulrike Übelacker-Kühn

Transparenzregister – Gebührenbefreiung möglich
bssb Transparenzregister

Aktualisierter Hinweis – Stand 1. März 2021

  • Unseren Schützenvereinen entstehen durch die gesetzlich vorgeschriebene Eintragung (§ 18 ff Geldwäschegesetz) im sogenannten Transparenzregister Kosten. Für eingetragene Vereine („e.V.“) erfolgt die Eintragung automatisch. Der registerführende Bundesanzeiger Verlag stellt allerdings den Vereinen die hierfür nach der Transparenzregistergebührenverordnung anfallenden Gebühren (aktuell pro Jahr 4,80 Euro) in Rechnung. Diese Rechnungsstellung ist vermeidbar: Der Schützenverein kann als gemeinnütziger Verein eine Gebührenbefreiung beantragen.
    • Hierbei ist unserem Kenntnisstand nach die Gemeinnützigkeit des antragstellenden Vereins nachzuweisen.
    • Die Befreiung kann dabei nicht rückwirkend beantragt werden. Sie gilt ab dem Jahr der Antragstellung für die Dauer der Anerkennung der Gemeinnützigkeit, die der Verein nachgewiesen hat.
  • Der Bundesanzeiger Verlag teilt uns auf unsere Nachfrage hin mit, dass diese Beantragung über die Webseite www.transparenzregister.de erfolgt:
    - weiterlesen -

    2021-02-17 um 10:28:44+01:00 / Ulrike Übelacker-Kühn

Aktuell

Verschwörungsdenken und Antisemitismus im Kontext von Corona (Informationsbroschüre)
RIAS Bayern (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus) hat die Proteste im Rahmen der Corona-Einschränkungen kritisch begleitet und hierzu Monitoring-Berichte verfasst die u.a. antisemitische Einstellungen und Haltungen von Protestteilnehmerinnen und -teilnehmern, v.a. in Bezug zu Verschwörungsmythen, beinhalten. RIAS Bayern hat hierzu eine Informationsbroschüre (PDF) erstellt. - weiterlesen -

2021-02-02 um 09:32:07+01:00 / Ulrike Übelacker-Kühn

"Adventsfenster-Aktion" in Frechenried

Die Frechenriede Schützen hatten eine nette Idee für die Vorweihnachtszeit. Sie starten in ihrem Dorf eine Adventsfensteraktion. Es geht ihnen dabei darum, das Schützenwesen nicht nur als Schießsport zu bewerben, sondern das Gemeinnützige und den Zusammenhalt zu stärken bzw. weiter bekannt zu machen.

Ganz nach dem Motto " Im Schützenheim gehen die Lichter aus und auf den Straßen unseres Dorfes an ".

Die Frechenrieder Schützen stellen gerne ihr Anschreiben für die Aktion zur Verfügung, in dem die gesamte Aktion gut erklärt wird. Lesen lohnt sich ;-)

Des weiteren würden sich die Frechenrieder Schützen freuen, wenn ihr das Anschreiben vielleicht auch für die gleiche Adventsfensteraktion in Eurer Gemeinde nutzt!

Vielen Dank nach Frechenried für die klasse Idee!



Download des Anschreibens (LINK)

- weiterlesen -

2020-11-13 um 15:39:05+01:00 / Ulrike Übelacker-Kühn